Beiträge

Drucken

Schmugglerpfad

Premium-Wanderweg in Namborn „Schmuggler-Pfad“

Die Gemeinde Namborn hat neben der Liebenburg einen zweiten touristischen Anziehungspunkt von überregionaler Bedeutung: Den 12,8 km langen „Schmuggler-Pfad“ als Premium-Wanderweg, der am Schützenhaus in Hofeld- Mauschbach beginnt.
Es wurde ein Weg geschaffen, der den Ansprüchen an ein qualitätvolles und erlebnisreiches Wandern genügt.
Gleichzeitig bringen wir den Wanderern die wechselvolle und interessante Geschichte unserer Heimat näher, geben Einblicke in die Naturvielfalt und zeigen kulturelle Hinterlassenschaften wie z.B. die Hügelgräber aus der Zeit 400 v. Chr. und Brandgräber der Römer aus der Zeit zwischen 50 v. Chr. und 350 n. Chr.
Diese Brandgräber waren Gruben in die die Asche des Verstorbenen in Amphoren gelegt und danach mit Erde bedeckt wurde.
Außerdem findet man verschiedene Grenzsteine aus Zeiten, als das „Schmuggeln“ in unserer Region blühte, wegen der Grenze zwischen dem „Saargebiet“ (auf Grenzsteinen mit „S“ abgekürzt) und dem „Deutschen Reich“ (auf Grenzsteinen mit „D“ gekennzeichnet). Jedoch sind diese Grenzsteine etwas versteckt, da der Zahn der Zeit schon an ihnen genagt hat.
Der „Schmuggler-Pfad“ ist so angelegt, dass bestehende oder früher existierende Wege und Pfade in idyllischer Landschaft wieder begangen werden können und die Vielfalt und die Schönheit der heimischen Natur genossen werden kann. Der Pfad wurde vom deutschen „Wanderinstitut Marburg“ mit 53 Punkten bewertet.
Unterwegs findet man Rastplätze auf Anhöhen und Bergen, wo sich gleichzeitig herrliche Ausblicke über die Landschaft ergeben. Hierbei ist vor allem der Ausblick vom „Metzenberg“ auf die Ortsteile Roschberg und Furschweiler zu empfehlen, wo man auch gleichzeitig eine Schutzhütte sowie einige Bänke vorfindet.
Die insgesamt neun Bänke und fünf Tischgarnituren sowie eine Sinnenbank wurden an den richtigen Plätzen aufgestellt, damit der Wanderer Ausblicke auf die herrliche Landschaft rund um Namborn genießen kann.
Zum Ausruhen und Erfrischen bietet sich die Wassertretanlage „Farthelborn“ im Ortsteil Furschweiler an, wo man in den Sommermonaten ermüdete Füße abkühlen kann. Für größere Wandergruppen bietet sich auch die Möglichkeit einer Führung nach tel. Anmeldung unter: 06857/9003- 25 oder -26, -27.

Startpunkt: am Schützenhaus im Ortsteil Hofeld- Mauschbach, Furschweilerstraße
Streckenlänge: 12,8 km
Höhenlage: 310 m – 480 m ü. NN
Höhenmeter: 436 m
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer Gehzeit: 4 bis 4,5 Stunden
Empfohlene Gehrichtung: Im Uhrzeigersinn